Unser RSS Feed Jobs · FAQ · Reifenempfehlungen · Forum
Whims Camping-Wohnanhänger

Wie helfe ich mir selbst 'Camping-Wohnanhänger'

vom VEB Verlag Technik, Berlin.
1. Auflage mit 320 Bildern und 36 Tafeln von 1985.

4.5.4. Reparaturarbeiten 6/12-V-Anlage

2009-12-26 15:54:31 Geändert: 2009-12-26 15:54:43 (1) (Gelesen: 6053)

Arbeiten an der Schwachstromanlage werden ausschließlich auf die Beleuchtungseinrichtung des Anhängers bezogen. Demontage- und Montagearbeiten am Zugfahrzeug, die zur Beseitigung von Störungen der Anhängerbeleuchtung erforderlich sind, werden in der Buchreihe des VEB Verlag Technik „Wie helfe ich mir selbst" für das jeweilige Zugfahrzeug beschrieben.

Glühlampen wechseln

Die Campinganhänger Bastei, Intercamp und QEK Junior haben am Fahrzeugheck die runde BBS-Leuchte (Bild 4.128), während am Wohnzeltanhänger eine rechteckige BBS-Leuchte angebaut ist. Bis auf den Campinganhänger Bastei haben alle anderen Anhänger eine zusätzliche Kennzeichenbeleuchtung in der Mitte der Heckwand installiert. Ab 1983 wurde beim Camptourist CT 5-3 die Kennzeichenbeleuchtung mit in die linke BBS-Leuchte gelegt. Vordere Begrenzungsleuchten haben nur die Campinganhänger Intercamp und Bastei.

Bild 4.128. BBS-Leuchte mit Schlusslicht, Blinklicht, Bremslicht und Kennzeichenbeleuchtung

Unabhängig davon, ob runde oder rechteckige Leuchten verwendet werden, sind folgende Arbeitsschritte erforderlich:

  • Lichtaustrittsgehäuse durch Lösen der zwei Schrauben abnehmen.
    Beachte:
    Die Schrauben sind innen mit einer Gummi- oder Plastedichtscheibe versehen, so dass sie sich nicht ganz herausdrehen lassen.
  • Defekte Kugellampe eindrücken, um 90 ° drehen und herausziehen, neue Kugellampe mit den Stanznasen in die dafür vorgesehene Aussparung eindrücken und um 90 ° drehen.
  • Defekte Soffitte durch Auseinanderdrücken der Klemmkontakte herausnehmen und neue Soffitte eindrücken (nur bei rechteckiger Leuchte). Dabei die Klemmkontakte nicht verbiegen, die Soffitte muss fest sitzen.
  • Zuerst das Lichtaustrittsgehäuse mit der Dichtung in die Nut drücken und erst dann die Schrauben einschrauben. Die Schrauben nicht zu sehr anziehen, da sonst das Lichtaustrittsgehäuse platzt. An den rechteckigen Leuchten kommt der gelbe Lichtaustrittsteil nach außen.

Verbindung Zugfahrzeug/Anhänger

Der Campinganhänger Intercamp hat einen Anhängerstecker am 7poligen Leitungskabel montiert, während die Campinganhänger QEK Junior, Bastei und der Wohnzeltanhänger am Anhänger eine 7polige Kupplungssteckdose angeschlossen haben und ein Zwischenkabel mit zwei Anhängersteckern mitliefern. Ist eine Störung am Anhängerstecker zu beseitigen, so ist dieser wie folgt zu demontieren:

  • Sicherungsfeder unter der Nut des Steckergehäuses mit kleinem Schraubendreher herausdrücken.
    Beachte:
    Die Sicherungsfeder lässt sich leichter herausdrücken, wenn das siebenpolige Innengehäuse leicht zurückgedrückt und die Sicherungsfeder radial in die Nut des Außengehäuses geschoben wird.
  • Innere Kabelschelle lösen, indem die zwei M-3-Schrauben aus den Gehäuseöffnungen (Bild 4.129) herausgedreht werden.

    Bild 4.129. Anhängerstecker 1 Porzellangehäuse mit sieben federnden Steckanschlüssen; 2 Steckergehäuse; 3 Kabelschelle (innen liegend); 4 Sicherungsfeder; 5 Dichtkappe
    Beachte:
    Schrauben nur so weit herausdrehen, bis sich das Kabel hin und her bewegen lässt. Werden die Schrauben vollkommen herausgeschraubt, dann liegt die innere Kabelschelle lose im Steckergehäuse und ist sehr schwer wieder unter die Öffnungen im Stecker zu bringen.
  • Steckergehäuse in Richtung Kabel schieben. Der Porzellaneinsatz mit den Kabelanschlüssen wird nach vorn herausgedrückt.
  • Ist der Stecker einmal demontiert, dann sollten nicht nur die Störung behoben, sondern gleichzeitig alle Kontaktstellen gesäubert, mit Polfett gefettet und fest angezogen werden. Damit keine Verwechslungen an den Kabelanschlüssen eintreten, ist dieser Arbeitsgang an jedem Kabelanschluss einzeln auszuführen.

Die Montage erfolgt in umgekehrter Reihenfolge der Demontage. Folgende Hinweise sind zu berücksichtigen:

  • Vor dem Einsetzen des Porzellangehäuses in das Steckergehäuse sind die Schrauben der Kabelschelle im Inneren des Steckgehäuses zu fetten. Diese Schrauben korrodieren sehr schnell; bei korrodierten Schrauben ist keine Steckermontage mehr möglich.
  • Am Porzellangehäuse sind Nuten angebracht. Diese Nuten müssen in die Arretierung im inneren Steckergehäuse geschoben werden.
    Beachte:
    Das Gehäuse aus Alu-Guss hat paarweise zwei breite und zwei schmale Nuten, während das Gehäuse aus Blech vier am Umfang verschieden breite Nuten hat, die mit der Arretierung im inneren Steckergehäuse übereinstimmen müssen.

Die siebenpolige Steckdose wird mit drei Durchgangsschrauben an der Traverse der Anhängerzugvorrichtung bzw. des Anhängers montiert. Die Montage hat so zu erfolgen, dass sich der Deckel nach oben öffnen lässt. Vor der Montage ist an der Traverse eine 10-mm-Bohrung zu bohren, durch die der Kabelstrang der siebenpoligen Leitung gelegt wird. Die Bohrung ist mit einem Dichtgummi einzufassen, damit sich der Kabelstrang an den scharfen Blechkanten nicht durchscheuert. Ist kein Dichtgummi vorhanden, kann auch Cenusil verwendet werden. Die Kabelenden sind zu verlöten und entsprechend der Nummernzuordnung an den Klemmen der Steckdose anzuschließen. Kabelenden, Schrauben der Klemmverbindung und das Gewinde der Durchgangsschrauben sind mit Polfett einzufetten.

220-V-Anlage

Demontage- und Montagearbeiten an der 220-V-Anlage dürfen nur durchgeführt werden, wenn die Anlage spannungslos ist. Bei den Campinganhängern Bastei und QEK Junior erfolgt der Anschluss des Anhängers an das Netz des Stellplatzes mit handelsüblichen Schukosteckdosen und Steckern. Beim Campinganhänger Intercamp wird die Anschlusssteckdose K 10-250-3 ohne Kabel mitgeliefert.

Anschlusssteckdose K 10-250-3

Beim Anschließen des Verlängerungskabels bzw. bei auftretenden Störungen ist die Anschlusssteckdose (Bild 4.130) wie folgt zu demontieren:

  • Verlängerungskabel vom Netz trennen.
  • Bajonettverschluss der Schutzkappe 9 durch Drehen nach links vom Gehäuse 8 abnehmen (Bild 4.131).
  • Dichtring 1 mit Schraubendreher vorsichtig nach vorn herausdrücken.
  • Nutmutter 2 herausdrehen.
  • Porzellangehäuse 3 mit Dichtring 4 und Anschlussklemmen 5 sowie Schutzhülle 6 mit Kabelschelle 7 aus dem Gehäuse 8 herausdrücken.
  • Kabelschelle 7 lösen und mit Schutzhülle 6 vom Porzellaneinsatz abziehen.
  • Kabel an den Anschlussklemmen lösen.

Bild 4.130. Anschlusssteckdose K 10-250-3 - 220 V

Bild 4.131. Einzelteile der Anschlusssteckdose K 10-250-3 1 Dichtgummi; 2 Nutmutter; 3 Porzellangehäuse; 4 Dichtring; 5 Anschlussklemmen; 6 Schutzhülle; 7 Kabelschelle; 8 Gehäuse; 9 Bajonettverschluss

Die Montage erfolgt in umgekehrter Reihenfolge der Demontage. Folgende Punkte sind zu beachten:

  • Klemmen und verlötete Kabelenden von Oxidansatz säubern und mit Polfett einfetten.
  • Anschluss des grün-gelben Nulleiters beachten.
  • Erhöhung am Porzellangehäuse muss in die Innennut des Gehäuses 8 geschoben werden.
  • Der Dichtring 7 ist mit der schmalen Lippe zum Gehäuse zeigend einzusetzen.

E-Zentrale

Die E-Zentrale ist bei allen drei Campinganhängern unterschiedlich aufgebaut. Als Beispiel sollen Arbeiten an der E-Zentrale des Campinganhängers QEK Junior beschrieben werden, mit der dieser Campinganhänger ab Baujahr 1983 ausgeliefert wird.

Die E-Zentrale besteht aus einer Vorderblende (Bild 4.132), an der eine 220-V-Schukosteckdose 1, 12-V-Steckdose 2, die Sicherung 3 für die Innenbeleuchtung/die Sicherungen 4 und 5 für die Innensteckdosen, die Sicherung 6 für die Vorzeitsteckdosen und der Umschalter 7 angeordnet sind.

An die Vorderblende ist rechtwinklig das Blech zur Aufnahme des 6/12-V-Transformators und der Kabelverteiler angebracht.

Bild 4.132. 220-V-Einschub des Campinganhängers QEK Junior
1 220-V-Steckdose; 2 12-V-Steckdose; 3 Sicherung 4 A für Innenbeleuchtung; 4, 5 Sicherung 6,3 A für 220-V-lnnensteckdosen; 6 Sicherung für 220-V-Vorzeltsteckdose 6,3 A; 7Umschalter (links 12-V-Fremdeinspeisung, rechts 12-V-Gleichstrom vom Zugfahrzeug); 8 Anschlusskabel für Fremdeinspeisung

Bild 4.133. Klemmenanschluss des Transformators
Klemme 10 = 12 V; Klemme 8=6V

Der Transformator ist ab Werk auf 12 V geklemmt. Wird ein Zugfahrzeug mit 6 V Bordspannung zum Ziehen des Anhängers verwendet, dann ist der Trafo wie folgt umzuklemmen:

  • Lösen der an den vier Ecken der Blende sitzenden Senkkopfschrauben.
  • E-Zentrale herausziehen und um 180 ° drehen.
  • Kabel am Transformator an Klemme 10 (Bild 4.133) lösen.
  • Kabel an Klemme 8 klemmen.
  • Glühlampen von 12 V auf 6 V wechseln.

Beim Einsetzen der E-Zentrale ist darauf zu achten, dass keine Kabel eingequetscht werden.

Bewerten - Schlecht Gut · 6 Bewertungen · Note Ausreichend

Meinungen zum Thema

Was ist Ihre Meinung zu diesem Artikel? Bisher wurde hierzu noch keine Meinung abgegeben - aber Sie haben doch bestimmt eine!

Downloads

Sammelsurium
Schaltpläne
Sounds
Spaß und Spiel
Programme speziell für den Trabant
Videos
Trabant 1.1
Anhänger
Trabant Kübel