Unser RSS Feed Jobs · FAQ · Reifenempfehlungen · Forum
Betriebsanleitung Trabant von 1959

Betriebsanleitung Trabant von 1959

Betriebsanleitung für den Personenkraftwagen „Trabant" des VEB Sachsenring Automobilwerke Zwickau

Mit 71 Bildern


3., verbesserte Auflage - Ausgabe 1959


2.522 Leerlaufeinrichtung

2011-01-30 16:31:38 Geändert: 2011-01-30 16:34:16 (2) (Gelesen: 3113)

Durch das Leerlaufsystem erhält der Motor bei normalem Leerlauf, bei ge­schlossener Drosselkappe das nötige Kraftstoff-Luft-Gemisch. Der Kraftstoff wird aus dem Raum über der Hauptdüse durch Bohrungen und die Leerlauf­düse (13/2) abgesaugt. Die erforderliche Luft strömt über die Leerlaufluftdüse (14/6) der Leerlaufdüse zu. An der Leerlaufdüse findet die Gemischbildung statt. Mit Hilfe der Leerlaufgemisch-Regulierschraube (13/7) wird die Leerlauf-Gemischmenge abgestimmt. Die Schraube ist mit einem Kegel versehen, der in eine Bohrung ragt. Gegen unbeabsichtigtes Verdrehen ist sie durch eine Feder gesichert.
Eine Anreicherung des Leerlaufgemisches findet statt, wenn die Drossel­klappe etwas geöffnet wird. Sie steht dann der Progressionsbohrung gegen­über und bildet einen engen Spalt mit dem Ansaugkanal. Hierdurch entsteht ein Unterdruck, der das Kraftstoff-Luft-Gemisch aus dem Leerlaufsystem her­ausreißt. Diese Stellung der Drosselklappe dient schon zur Beschleunigung des Motors.

Bild 13
Bild 13. Vergaseransicht
1 Verschraubung für Einsatzstück
2 Leerlaufdüse
3 Drosselklappenhebel
4 Einstellschraube für Drosselklappen­hebel
5 Zylinderschraube für Startzug-Befestigung
6 Drosselklappenwelle
7 Leerlauf gemisch-Reguliersshraube

Bewerten - Schlecht Gut · 1 Bewertung · Note Ausreichend

2.523 Hauptdüsensystem

2011-01-30 16:09:53 Geändert: 2011-01-30 16:09:57 (1) (Gelesen: 3112)

Bei weiterem öffnen der Drosselklappe wird die Leerlaufeinrichtung außer Betrieb gesetzt. Das Hauptdüsensystem tritt jetzt in Tätigkeit. Die Haupt­düse ist in die Düsenhalteschraube (12/8) eingeschraubt.
Zur Hauptdüse gelangt der Kraftstoff aus dem Schwimmergehäuse über Bohrungen, Hohlschraube und Düsenhalteschraube. Bei geschlossener Drossel­klappe steht der Kraftstoff im Mischrohr auf der Höhe, die sich auch im Schwimmergehäuse eingeregelt hat.
Durch den bei geöffneter Drosselklappe an der engsten Stelle des Lufttrichters entstehenden Unterdruck wird der Kraftstoff aus dem Mischrohr abgesaugt. Durch ansteigende Drehzahlen wird immer mehr Kraftstoff aus dem Misch­rohr abgesaugt, da auch der Unterdruck steigt. Um eine Überfettung des Ge­misches zu verhindern, ist das Mischrohr im Spritzrohr konzentrisch an­geordnet. Der Kraftstoffspiegel sinkt jetzt durch starkes Absaugen aus dem Spritzrohr und gibt die Querbohrungen im Mischrohr frei. Durch diese wird dem Gemisch die sogenante Brems- bzw. Korrekturluft durch die Korrektur­luftdüse (14/5) zugeführt. Hierdurch wird erreicht, daß auch bei Vollast keine Überfettung des Gemisches eintritt.

Bewerten - Schlecht Gut · 1 Bewertung · Note Befriedigend

2.524 Regulierung des Vergasers

2011-01-30 16:07:04 Geändert: 2011-01-30 16:09:01 (1) (Gelesen: 3103)

Durch eingehende Prüfungen ist der Vergaser auf den Motor abgestimmt. Die Forderungen nach höchster Leistung und bester Wirtschaftlichkeit sind dabei erfüllt. Aus diesem Grunde sollen keine Veränderungen vorgenommen wer­den. Ist dies trotzdem einmal nötig, so ist zu beachten, daß nur bei Betriebs­temperatur des Motors reguliert wird. Nicht jede Störung darf aber am Ver­gaser gesucht werden. Voraussetzung für die störungsfreie Funktion des Vergasers ist der einwandfreie Betriebszustand des Motors.

Bild 14
Bild 14. Vergaseransicht
1 Verschraubung für Einsatzstück
2 Drosselklappe
3 Einsatzstück
4 Mischrohr
5 Korrekturluftdüse
6 Leerlauf-Luftäüse
7 Ansaugkrümmer

Bewerten - Schlecht Gut · 1 Bewertung · Note Gut

2.524.1 Leerlaufregulierung

2011-01-30 16:03:42 Geändert: 2011-01-30 16:03:46 (1) (Gelesen: 3100)

Für den Leerlauf wird die Kraftstoffmenge durch die Leerlaufdüse (13/2) be­messen. Die Abmessungen der Leerlaufdüse wurden durch Versuche fest­gelegt. Mit Hilfe der Einstellschraube (13/4) am Drosselklappenhebel (13/3) kann der Anschlag der Drosselklappe in der Leerlaufstellung begrenzt wer­den. Gleichzeitig wird damit die Leerlaufdrehzahl des Motors festgelegt. Wird die Schraube angezogen, vergrößert sich der Spalt zwischen Drosselklappe und Ansaugkanal, und der Motor läuft schneller. In entgegengesetztem Falle ver­ringert sich die Drehzahl des Motors.
Die Leerlaufgemisch-Regulierschraube (13/7) dient zur Regulierung des Kraftstoff-Luft-Gemisches für den Leerlauf. Wird die mit einem Kegel ver­sehene Schraube hineingeschraubt, wird das Kraftstoff-Luft-Gemisch redu­ziert. Im umgekehrten Falle wird die Gemischmenge vergrößert. Zum Ein­stellen des Leerlaufes wird wie folgt verfahren: Die Leerlaufgemisch-Re-gulierschraube (13/7) wird bis zum spürbaren Anschlag hinein- und dann V/2 Umdrehungen zurückgedreht. Nun Motor starten und die Leerlauf­gemisch-Regulierschraube so weit herausdrehen, bis der Motor beginnt, rund zu laufen.

Bewerten - Schlecht Gut · Keine Bewertungen · Note Unbewertet

2.524.2 Hauptdüsenregulierung

2011-01-30 16:02:10 Geändert: 2011-01-30 16:02:54 (2) (Gelesen: 3094)

Wie unter 2.524 bereits gesagt, ist der Vergaser unter Berücksichtigung der größten Wirtschaftlichkeit und maximaler Leistung eingestellt. Willkürliche Änderungen an der Hauptdüseneinstellung sollen deshalb unterbleiben.
Sie wollen lediglich darauf achten, daß bei Reinigung der Düsen und Bohrun­gen diese nicht mit metallischen Gegenständen durchstoßen werden. Beschädi­gung der fein kalibrierten Bohrungen könnte entstehen.
Bei Fragen, die bei einer notwendigen Regulierung auftreten und einer Klärung bedürfen, wenden Sie sich bitte an unsere Kundendienstwerkstätten.

Bewerten - Schlecht Gut · 1 Bewertung · Note Ausreichend
Downloads

Sammelsurium
Schaltpläne
Sounds
Spaß und Spiel
Programme speziell für den Trabant
Videos
Trabant 1.1
Anhänger
Trabant Kübel