Unser RSS Feed Jobs · FAQ · Reifenempfehlungen · Forum
Betriebsanleitung Trabant von 1959

Betriebsanleitung Trabant von 1959

Betriebsanleitung für den Personenkraftwagen „Trabant" des VEB Sachsenring Automobilwerke Zwickau

Mit 71 Bildern


3., verbesserte Auflage - Ausgabe 1959


4.11 Überprüfung der Lenkung

2011-01-30 08:05:15 Geändert: 2011-01-30 08:05:19 (1) (Gelesen: 3258)

Bedenken Sie immer, daß die Lenkung Ihres „Trabant" das wichtigste Bau­element ist. Gesundheit, sogar das Leben der Wageninsassen hängt von der einwandfreien Funktion der Lenkung ab.
Prüfen Sie, ob sich der „tote Gang" des Lenkrades in der normalen Grenze bewegt, er soll nicht mehr als 10° am Lenkrad betragen. Bei anomal totem Gang ist festzustellen, an welchen Stellen großes Spiel vorhanden ist, ob am Ritzel, Zahnstange, Kugelbolzen der Spurstangen usw. Auf alle Fälle ist dann das Fahrzeug einer Kundendienstwerkstatt zuzuführen und für Ab­stellung der Mängel zu sorgen.

Bewerten - Schlecht Gut · 4 Bewertungen · Note Befriedigend

4.12 Überprüfung der Bremsen

2011-01-30 08:04:12 Geändert: 2011-01-30 08:04:16 (1) (Gelesen: 3257)

Dies geschieht zweckmäßig durch eine Probe beim Herausfahren aus der Garage.
Läßt sich das Bremspedal leicht und federnd durchtreten ohne Wahrneh­mung einer Bremswirkung oder muß das Bremspedal zwei- und dreimal be­tätigt werden, bevor die Bremse anspricht, dann befindet sich Luft in der Bremsleitung. Die Bremsanlage muß entlüftet werden.

Bewerten - Schlecht Gut · 3 Bewertungen · Note Befriedigend

4.13 Entlüftung der Bremsanlage

2011-01-30 08:00:22 Geändert: 2011-01-30 08:02:34 (2) (Gelesen: 3254)

Mit der Entlüftung ist an dem Rad zu beginnen, welches dem Flüssigkeits­behälter am weitesten entfernt ist. Die Reihenfolge ist also:

  1. rechtes Hinterrad
  2. linkes Hinterrad
  3. rechtes Vorderrad
  4. linkes Vorderrad
  5. Hauptbremszylinder.
Die Entlüftung der Bremsanlage ist nun wie folgt durchzuführen:
Gummischutzkappe (29/3) vom Entlüftungsventil (29/2) am rechten hin­teren Rad abnehmen. Entlüftungsschlauch (55/2) durch den dem Werkzeug beigegebenen Sondersteckschlüssel (55/1) führen und den Schlauch auf das Entlüftungsventil aufstecken.
Das freie Ende des Entlüftungsschlauches wird in ein etwa zur Hälfte mit Bremsflüssigkeit gefülltes Glas (55/3) gehängt, so daß das Ende eintaucht. Das Gefäß ist höher zu halten als das Entlüftungsventil.
Zur Entlüftung einer Bremsanlage sind unter normalen Verhältnissen, d. h. bei Nichtvorhandensein von Druckgefäßen, zwei Arbeitskräfte notwendig. Mit dem Sondersteckschlüssel (55/1) ist nun das Entlüftungsventil um etwa eine Umdrehung zu öffnen (Linksdrehung).
Beachte: Der Ausgleichbehälter auf dem Hauptbremszylinder muß mit Bremsflüssigkeit gefüllt sein.

Bild 55
Bild 55. Entlüftung der Bremsanlage
1 Sonder-Steckschlüssel
2 Entlüftungsschlauch
3 Gefäß mit Bremsflüssigkeit

Nun Bremspedal schnell und kräftig durchtreten und langsam zurück­kommen lassen, und zwar so oft, bis an der Schlauchmündung im Glas keine Luftblasen mehr austreten.
Das Bremspedal beim letzten Niedertreten in der tiefsten Stellung festhalten und das Entlüftungsventil zuschrauben.
Entlüftungsschlauch abnehmen und Schutzkappe aufsetzen.
Entlüftungsvorgang in der oben angegebenen Reihenfolge durchführen. Der gesamte Entlüftungsvorgang muß wiederholt werden, wenn sich das Brems­pedal weiterhin federnd und ohne Bremswirkung durchtreten läßt.

Achtung!

Es ist darauf zu achten, daß Bremsflüssigkeit mit der Karosserie bzw. Lack­oberfläche nicht in Berührung kommt. Durch die Tiefenwirkung der Brems­flüssigkeit entstehen unansehnliche Lackflecken.

Bewerten - Schlecht Gut · 1 Bewertung · Note Ungenügend

4.14 Nachstellung der Fußbremse

2011-01-30 07:53:49 Geändert: 2011-01-30 07:54:54 (1) (Gelesen: 3256)

Wenn trotz Entlüftung das Bremspedal noch zuviel „toten Gang" hat und die Bremswirkung ungenügend ist, muß die Bremse nachgestellt werden. Das Nachstellen der Fußbremse ist wie folgt durchzuführen:
Wagen hochbocken, so daß alle vier Räder frei laufen.
Durch Drehen des Nachstellbolzens (Exzenter) (14 SW) (56/1) ist nun jeweils ein Bremsbacken an die Bremstrommel anzudrücken, bis sich letztere nicht mehr drehen läßt. Die Drehrichtung der Nachstellbolzen ist aus Bild (56/3) zu ersehen. Nun den Nachstellbolzen (Exzenter) wieder etwas zurückdrehen, bis die Bremstrommel frei läuft.
Nun den zweiten Bremsbacken des gleichen Rades durch Drehen des Nach­stellbolzens anpressen und wieder lösen, bis die Bremstrommel frei läuft. Auf diese Weise alle vier Bremsbackenpaare nachstellen.

Bild 56
Bild 56. Fußbremse nachstellen
1 Nachstellbolzen (Exzenter)
2 Bremsbacken-Halteblech
3 Drehrichtung der Nachstellbolzen (Exzenter)

Bewerten - Schlecht Gut · Keine Bewertungen · Note Unbewertet

4.15 Handbremse nachstellen

2011-01-30 07:48:37 Geändert: 2011-01-30 07:50:18 (1) (Gelesen: 3255)

Die Handbremse ist an der Nachstellmutter (57/4) auf dem Gewinde der Seil­führung (57/2) nachzustellen. Die Handbremse ist gut eingestellt, wenn bei Stellung des Handbremshebels in der dritten Raste des Segmentes eine gute Bremswirkung vorhanden ist.

Bild 57
Bild 57. Handbremse nachstellen
1 Bremsseil zum rechten Hinterrad
2 Bremsseil-Führung
3 Bremsseil zum linken Hinterrad
4 Nachstellmutter für Handbremse

Bewerten - Schlecht Gut · Keine Bewertungen · Note Unbewertet
Downloads

Sammelsurium
Schaltpläne
Sounds
Spaß und Spiel
Programme speziell für den Trabant
Videos
Trabant 1.1
Anhänger
Trabant Kübel