Unser RSS Feed Jobs · FAQ · Reifenempfehlungen · Forum
Reparaturhandbuch

Reparaturhandbuch P50/P60

Hierbei handelt es sich um die 4. verbesserte Auflage aus dem VEB Fachbuchverlag Leipzig von 1964 mit 286 teils mehrfarbigen Bildern und wurde von einem Autorenkollektiv des VEB Sachsenring Automobilwerke Zwickau verfasst.

9.1.1.1. Hinterfeder aus- und einbauen (ohne Verwendung der Federspannvorrichtung)

2009-07-27 09:30:37 Geändert: 2009-07-27 09:30:44 (1) (Gelesen: 5992)
  1. Hinterwagen hochbocken, Räder abnehmen.
  2. Beide Fangbänder abschrauben. Stoßdämpfer an den Dreiecklenkern abschrauben.
  3. An beiden Dreiecklenkern die Sechskantschraube für den Lenker-Längssteg (6/3) herausschrauben und die Sechskantschrauben für den Lenker-Quersteg (6/5) lösen
    Bild H 6. Hinterachsaufhängung
    (1) Schraube für Stoßdämpfer
    (2) Fangband
    (3) Dreiecklenker-Längssteg
    (4) Gummilager für Dreiecklenker
    (5) Dreiecklenker-Quersteg
    (6) Handbremsseil
    (7) Gummilager für Dreiecklenker
  4. Beide Querlenker komplett absenken, bis die Hinterfeder entspannt ist.
  5. Sechskantschrauben (19 mm SW) für Federbefestigung abschrauben, Hinterfeder abnehmen.

Der Einbau der Hinterfeder erfolgt in umgekehrter Reihenfolge des Ausbaues, wobei zu beachten ist, dass das Spannen der Hinterfeder zweckmäßig mittels Wagenheber erfolgt.

Bewerten - Schlecht Gut · 10 Bewertungen · Note Ausreichend

9.1.2. Dreiecklenker komplett mit Hinterradnabe aus- und einbauen

2009-07-27 08:42:03 Geändert: 2009-07-27 08:42:06 (1) (Gelesen: 5989)
  1. Arbeitsvorgang 9.1.1. „Hinterfeder aus- und einbauen" ausführen.
  2. Fangband abschrauben, Stoßdämpfer am Lenker abschrauben.
  3. Sechskantschraube für Verbindung beider Bremsseile abschrauben. Bremsseil samt Seilhülle aus der Seilführung herausnehmen.
  4. Bremsrohrleitung abschrauben.
  5. Sechskantschrauben (19 mm SW) für Dreiecklenkerbefestigung abschrauben. Dreiecklenker komplett abnehmen.

    Bild H 7. Hinterachsbefestigung gelöst
    (1) Stoßdämpfer
    (2) Fangband
    (3) Gummilager vom Längslenker
    (4) Halterung für Auspuff
    (5) Federanschlag
    (6) Gummilager vom Querlenker

Der Einbau erfolgt in umgekehrter Reihenfolge des Ausbaues, wobei zu beachten ist, daß der Arbeitsvorgang 7.1.2. „Bremsanlage entlüften" mit ausgeführt wird.
Das Anzugsdrehmoment für die Schrauben am Dreiecklenker ist 7,5 • • • 8 kpm.

Bewerten - Schlecht Gut · 9 Bewertungen · Note Ausreichend

9.1.2.1. Dreiecklenker komplett mit Hinterradnabe ausbauen, instand setzen und wieder einbauen

2009-07-27 08:23:01 Geändert: 2009-07-27 08:38:37 (2) (Gelesen: 5966)

Bild H 8. Achsstumpf herausdrücken
(1) Unterlage
(2) Dornpresse
(3) Achsstumpf

  1. Arbeitsvorgang 9.1.2. „Dreiecklenker komplett mit Hinterradnabe ausbauen" ausführen.
  2. Bremstrommel abziehen, Bremsbacken ausbauen, Radbremszylinder abschrauben, Verschraubung entsichern, Verschraubung abschrauben.
    Anmerkung: Die angeführten Arbeitspunkte sind die gleichen wie für die Vorderachse. Es wird deshalb auf den Arbeitsvorgang 8.1.2. „Schwenklager komplett ausbauen, instand setzen und wieder einbauen", Arbeitspunkte Nr. 3 • • • 9 verwiesen.
  3. Gummischutzkappe abnehmen. Achsstumpf (8/3) auf Dornpresse unter Verwendung eines geeigneten Untersetzringes herausdrücken (8).
    Das innere Ring-Rillenlager 6206 zieht sich hierbei aus der Nabe mit heraus.
  4. Äußeres Ring-Rillenlager mittels Dornpresse aus der Nabe herausdrücken.

Der Einbau erfolgt in umgekehrter Reihenfolge des Ausbaues, wobei zu beachten ist, dass die Bremsanlage nach dem Einbau wieder entlüftet werden muss.

Bewerten - Schlecht Gut · 10 Bewertungen · Note Ausreichend

10. Elektrische Anlage

2009-07-26 22:06:19 Geändert: 2009-07-26 22:06:26 (1) (Gelesen: 5967)
Bewerten - Schlecht Gut · 15 Bewertungen · Note Ausreichend

10.1. Beschreibung der elektrischen Anlage

2009-07-26 22:06:02 Geändert: 2009-07-26 22:14:47 (2) (Gelesen: 5967)

Im Gegensatz zu den bisherigen Ausführungen der elektrischen Anlage unseres Zweitakt-Programmes ist die elektrische Anlage insofern grundlegend geändert, dass Anlasser und Lichtmaschine nicht mehr in einem Aggregat vereinigt sind (Dynastart-Anlage). Der Anlasser und die Lichtmaschine sind zwei unabhängig voneinander arbeitende Aggregate. Hierdurch wurde eine wesentliche Gewichts- und somit Materialeinsparung erreicht. Die Anlage entspricht dem Niveau internationalen Maßstabes. Alle Einzelheiten der Schaltung sind dem diesem Handbuch beigefügten Schaltplan zu entnehmen. Der Anlage entsprechend ist die 6-Volt-Anlage bei allen Betriebsbedingungen vollkommen ausreichend. Die Leistungsfähigkeit der Lichtmaschine entspricht allen Anforderungen.

Bewerten - Schlecht Gut · 5 Bewertungen · Note Befriedigend
Downloads

Sammelsurium
Schaltpläne
Sounds
Spaß und Spiel
Programme speziell für den Trabant
Videos
Trabant 1.1
Anhänger
Trabant Kübel