Unser RSS Feed Jobs · FAQ · Reifenempfehlungen · Forum
Reparaturhandbuch

Reparaturhandbuch P50/P60

Hierbei handelt es sich um die 4. verbesserte Auflage aus dem VEB Fachbuchverlag Leipzig von 1964 mit 286 teils mehrfarbigen Bildern und wurde von einem Autorenkollektiv des VEB Sachsenring Automobilwerke Zwickau verfasst.

8.1. Beschreibung der Vorderachse

2009-07-27 13:33:41 Geändert: 2009-07-27 13:33:46 (1) (Gelesen: 9698)
Bild V1. Vorderachse - Schnitt

Bild V1. Vorderachse - Schnitt
(1) Schlauchloser Reifen
(2) Ventil
(3) Radbremszylinder
(4) Entlüftungsschraube
(5) Mutter für oberes Lager
(6) Halteblech für Federbruchsicherung
(7) Splint für Federbruchsicherung
(8) Federbruchsicherung
(9) Lagerbolzen
(10) Federgabel
(11) Vorderfeder
(12) Lenkhebel
(13) Stoßdämpfer
(14) Halteschraube für Feder
(15) Federschraube
(16) Kronenmutter
(17) Bremstrommel
(18) Ringrillenlager
(19) Ringrillenlager
(20) äußere Gelenkwelle
(21) Mutter für unteres Lager
(22) unteres Schwenklager (Laufbolzen)
(23) Bolzen für Lenkerlager
(24) Klemmschraube
(25) Gelenkmanschette
(26) Schraube für Stoßdämpfer
(27) Fangband
(28) Lenkerarm
(29) Schraube für Lenkerarm
(30) innere Gelenkwelle
(31) Nutverzahnung

Durch den Frontantrieb bedingt, sind die Vorderräder einzeln aufgehängt, oben an der Querfeder und unten am Querlenker. Das Schwenklagergehäuse ist mittels Federgabel und äußeren Lenkerlager an der Querfeder und dem Querlenker befestigt. Die Querlenker bewirken, dass sich der Sturz der Räder bei Belastung bzw. beim Durchfedern nicht verändert. Alle Anlenkpunkte sind in eingepressten Silentblöcken gelagert, hierdurch wirkt die Aufhängung weich und elastisch. Die Federgabel und das äußere Lenkerlager stellen beim Frontantriebssystem den Achsschenkelbolzen dar.

Um diese beiden Punkte werden beim Lenken die Räder geschwenkt. Alle beweglichen Teile des Schwenklagers werden durch Hochdruckschmiernippel einzeln geschmiert. Sie sind mit einer Fettpresse gut zu erreichen.

Die Richtlinien für die Pflege des Vorderradantriebes sind aus dem Schmierplan zu entnehmen. Das dritte Blatt der Vorderfeder ist abgekröpft, um bei evtl. Federbruch noch eine behelfsmäßige Radführung zu erreichen. In der Kröpfung befindet sich ein Sicherungssplint, der in der verlängerten Federgabel befestigt ist.

Eingebaute hydraulische, doppelt wirkende Teleskop-Stoßdämpfer verbessern die Federungseigenschaften der Vorderradaufhängung. Sie sind am Radkasten und am Querlenker befestigt. Der Antrieb der Vorderräder erfolgt über Gelenkwellen.

Zum Ausgleich der Längenänderung beim Durchfedern sind die Wellenenden mit einem Keilnutprofil versehen.

Bewerten - Schlecht Gut · 4 Bewertungen · Note Mangelhaft

8.1.1. Vorderradantrieb komplett aus- und einbauen

2009-07-27 13:23:27 Geändert: 2009-07-27 13:23:30 (1) (Gelesen: 9665)

Ausbau:

  1. Vorderwagen hochbocken, Vorderräder abnehmen.
  2. Kronenmuttern für Kugelbolzen zur Spurstange entsplinten und abschrauben.
    Kugelbolzen mittels Abzieher WE 50 437 herausdrücken (L2/8).
  3. Bremsschlauch am Radbremszylinder abschrauben (14 mm SW).
  4. Lagerbolzen (2/4) für Vorderfeder entsplinten, Mutter abschrauben, Lagerbolzen herausschlagen.
  5. Muttern (2/11) für Bolzen im Lenkerarm abschrauben (17 mm SW).
    Klemmschraube (2/10) für Lenkerlager herausschrauben. Bolzen (2/12) herausschlagen.

    Bild V 2. Vorderachse
    (1) Kugelschmierkopf
    (2) Splint
    (3) Kronenmutter
    (4) Lagerbolzen
    (5) Lenkhebel
    (6) Kugelschmierkopf
    (7) Kugelgelenk
    (8) Gummikappe
    (9) äußeres Lenkerlager
    (10) Klemmschraube
    (11) Mutter für Lenkerbolzen
    (12) Lenkerbolzen
    (13) Lenkerarm
    (14) Kronenmutter
  6. Schwenklager komplett aus Lenkerarm und Federauge herausnehmen.

Der Einbau erfolgt in umgekehrter Reihenfolge des Ausbaues, wobei folgende Punkte zu beachten sind:

  1. Das Keilnabenprofil des Scharniergelenkes ist mit Fett in den äußeren Mitnehmer des inneren Gelenkes einzusetzen.
  2. Beim Einschieben des Keilnabenprofils der Gelenkwelle ist darauf zu achten, dass das Weitwinkelgelenk der äußeren Gelenkwelle in der gleichen Ebene liegt wie der Mitnehmer im Gummigelenk.
    Beachte: Das Splintloch (M35/6) in der äußeren Gelenkwelle steht senkrecht zum Weitwinkelgelenk. Deshalb ist das) Splintloch bzw. der Splint (M 35/6) vor dem Einschieben des Keilnabenprofils in die gleiche Ebene zu stellen wie der äußere Mitnehmer des Gummigelenkes (M 35/1).
  3. Vor dem Festziehen des Lagerbolzens für die Vorderfeder und der Muttern für den Bolzen zum äußeren Lenklager ist die Vorderfeder mit der Vorrichtung WE 50 1614 (M 36/2) anzuspannen, erst dann die Muttern festziehen.
Bewerten - Schlecht Gut · 5 Bewertungen · Note Befriedigend

8.1.2. Schwenklager komplett ausbauen, instand setzen und wieder einbauen

2009-07-27 13:18:28 Geändert: 2009-07-27 13:21:12 (3) (Gelesen: 9665)
  1. Arbeitsvorgang 8.1.1. „Vorderradantrieb komplett aus- und einbauen", Arbeitspunkte 1 • • • 6 ausführen.
  2. Schlauchband (3/7) für Gelenkmanschette (3/3) lösen.
    Gelenkmanschette abnehmen.

    Bild V 3. Radantrieb
    (1) Kugelschmierkopf
    (2) Gummikappe
    (3) Gelenkmanschette
    (4) Entlüfterschraube
    (5) Anschluss für Bremsschlauch
    (6) Halteschrauben für Radbremszylinder
    (7) Schlauchband
    (8) Nachstellbolzen
    (9) Kerbstift
    (10) Lenkerlager
    (11) Gummikappe
  3. Kronenmutter für Befestigung der Bremstrommel entsplinten und abschrauben (36 mm SW).
  4. Bremstrommel mittels Abzieher WE 50 429 abziehen.
  5. Rückzugfedern für die Bremsbacken (4/3 u. 5) aushängen, Anlageplatte (4/4) abschrauben (9 mm SW). Bremsbacken (4/2) abnehmen.

    Bild V 4. Vorderradbremse
    (1) Nachstellbolzen
    (2) Bremsbacken
    (3) untere Rückzugfeder
    (4) Anlageplatte
    (5) obere Rückzugfeder
    (6) Radbremszylinder
  6. Befestigungsschrauben (5/5) für Radbremszylinder abschrauben (10 mm SW). Radbremszylinder abnehmen.

    Bild V 5. Schwenklager mit Bremsbackenhalteblech
    (1) Nachstellbolzen
    (2) Entlüfterschraube
    (3) Entlüftungskappe
    (4) Anschluss für Bremsschlauch
    (5) Halteschrauben für Radbremszylinder
    (6) Kerbstift
    (7) Scharniergelenk
    (8) Scharnierbolzen
  7. Scheibenfeder für Bremstrommel abnehmen. Scharniergelenk vollst. (6/2) auf Dornpresse aus der Radnabe herausdrücken (6).
    Das innere Ringrillenlager 6206 zieht sich hierbei aus der Radnabe heraus.

    Bild V 6. Scharniergelenk ausdrücken
    (1) Verschraubung
    (2) Scharniergelenk
    (3) Nachstellbolzen
    (4) Holzunterlage
  8. Sicherungsschraube (7/2) für Verschraubung (7/3) herausschrauben.

    Bild V 7. Radnabe mit Bremsbackenhalteblech
    (1) Kerbstift
    (2) Sicherungsschraube
    (3) Verschraubung
  9. Verschraubung mit Sonderschlüssel WE 50 825 abschrauben (8/1).
    Äußeres Ring-Rillenlager auf der Dornpresse herausdrücken.

    Bild V 8. Ringrillenlager ausbauen
    (1) Sonderschlüssel
    (2) Verschraubung
  10. Federgabel ausbauen.
    1. Staubschutzkappe (9/1) abnehmen.

      Bild V 9. Schwenklager zerlegen
      (1) Gummikappe oben
      (2) Gummikappe unten
      (3) Mutter
    2. Mutter (9/3) für Federgabel abschrauben (19 mm SW). Federring, Scheibe und Ausgleichscheiben abnehmen. Federgabel abnehmen.
    3. Bohrung der oberen und unteren Buchse auf Verschleiß prüfen. Gegebenenfalls sind diese auszuwechseln.
      Die Buchsen sind mit einem Dorn herauszuschlagen.
      Anmerkung: Durch das Herausschlagen werden diese Buchsen defekt und können nicht wieder verwendet werden.
  11. Lenkerlager ausbauen.
    1. Staubschutzkappe abnehmen. Kronenmutter (22 mm SW) entsplinten (10/4) und abschrauben. Lenkerlager abnehmen.

      Bild V 10. Lenkerlager ausbauen
      (1) Kerbstift
      (2) Gummikappe
      (3) Splint
      (4) Kronenmutter
    2. Buchse und Schwenklagerzapfen auf Verschleiß prüfen. Die Buchse ist auf einer Dornpresse mit passendem Druckdorn herauszudrücken.
      Der Ausbau des Lenkerlager-Zapfens erfolgt durch Herausschlagen des Kegel-Kerbstiftes (11/2).
      Lenkerlager-Zapfen mittels Schlagbolzens ebenfalls herausschlagen.

      Bild V 11. Schwenklagerzapfen ausbauen
      (1) Schwenklagerzapfen
      (2) Kerbstift

Der Zusammenbau erfolgt in umgekehrter Reihenfolge des Zerlegens, wobei folgende Punkte zu beachten sind:

  1. Obere und untere Buchse auf Dornpresse oder in einem Parallel-Schraubstock unter Verwendung eines passenden Druckdornes in das Schwenklager eindrücken.
  2. Buchsen aufreiben, daß sich die Federgabel leicht drehen lässt.
  3. Ausgleichscheibe, Scheibe und Federring auflegen und Mutter (19 mm SW) festziehen. Wird die Federgabel durch das Anziehen fest, müssen eine oder, wenn notwendig, mehrere Ausgleichscheiben beigelegt werden.
    Nut für Kerbstift in neuen Lenkerlager-Zapfen nach Muster (alten Zapfen) einfeilen. Nach dem Einpressen passend nacharbeiten und Kerbstift einschlagen.
  4. Buchse in Lenkerlager auf Dornpresse eindrücken. Buchse mit Reibahle aufreiben, dass sich diese auf Lenkerlager-Zapfen leicht drehen lässt.
  5. Ausgleichscheibe und Scheibe unterlegen, Kronenmutter anziehen. Das Lenkerlager muss sich nach dem Anziehen noch leicht drehen lassen. Gegebenenfalls weitere Ausgleichscheiben (12/3) beilegen

    Bild V 12. Schwenklager montieren
    (1) Lenkerlager
    (2) Schwenklagerzapfen
    (3) Distanzscheibe
  6. Vor dem Aufsetzen der Gelenkmanschette ist das Schwenklagergehäuse mit Fett zu füllen.
  7. Zum Einbau des kompletten Schwenklagers sind die Anweisungen unter 8.1.1. „Einbau", Arbeitspunkte Nr. 1 • • • 3 zu beachten.
  8. Bewerten - Schlecht Gut · 6 Bewertungen · Note Gut

8.1.3. Vorderfeder aus- und einbauen

2009-07-27 11:16:26 Geändert: 2010-05-27 09:42:37 (2) (Gelesen: 9666)
Bild 13a. Vorderfeder bis 1960
Bild 13a. Vorderfeder bis 1960
Bild 13b. Vorderfeder ab 1960
Bild 13b. Vorderfeder ab 1960
  1. Vorderwagen hochbocken, Vorderräder abnehmen.
  2. Beide Komplex-Schläuche für Warmluftführung abnehmen. Zugfedern für Heizungskasten bzw. Luftleitblech aushängen. Heizungskasten bzw. Luftleitblech abnehmen.
  3. Auf beiden Seiten Splint für Federbruchsicherung herausnehmen. Kronenmuttern für Lagerbolzen für Vorderfeder entsplinten und abschrauben (22 mm SW).
    Lagerbolzen herausschlagen.

4. Sechskantschrauben (14/1) für Federbefestigung abschrauben (19 mm SW). Feder nach der Seite herausnehmen.

Der Einbau erfolgt in umgekehrter Reihenfolge des Ausbaues, wobei folgende Punkte zu beachten sind:

  1. Zwischenscheiben zwischen Federgabel und Federauge nicht vergessen.
  2. Vor dem Festziehen des Lagerbolzens für die Vorderfeder ist die Vorderfeder mit der Vorrichtung WE 50 1 614 (M 36/1) anzuspannen. Erst dann ,die Mutter festziehen und versplinten. Bild siehe unter 3.4. „Einbau", Arbeitspunkt Nr. 6.
Bewerten - Schlecht Gut · 9 Bewertungen · Note Befriedigend

8.2. Teleskop- Stoßdämpfer

2009-07-27 11:14:32 Geändert: 2009-07-27 11:14:35 (1) (Gelesen: 9666)
Bewerten - Schlecht Gut · 10 Bewertungen · Note Befriedigend
Downloads

Sammelsurium
Schaltpläne
Sounds
Spaß und Spiel
Programme speziell für den Trabant
Videos
Trabant 1.1
Anhänger
Trabant Kübel