Unser RSS Feed Jobs · FAQ · Reifenempfehlungen · Forum
Reparaturhandbuch

Reparaturhandbuch P50/P60

Hierbei handelt es sich um die 4. verbesserte Auflage aus dem VEB Fachbuchverlag Leipzig von 1964 mit 286 teils mehrfarbigen Bildern und wurde von einem Autorenkollektiv des VEB Sachsenring Automobilwerke Zwickau verfasst.

6.2. Lenkung komplett aus- und einbauen

2009-07-27 18:25:25 Geändert: 2009-07-27 18:28:44 (2) (Gelesen: 5475)

Ausbau :

  1. Beide Kopex-Schläuche für Warmluftführung abnehmen und im Regal aufbewahren.
  2. Zugfedern (M 37/8) für Befestigung des Heizungskastens bzw. Luftleitbleches (M 37/10) aushängen. Heizungskasten bzw. Luftleitblech abnehmen.
  3. Schraube M8 (14 mm SW) für Kupplung (M22/2) an der Lenksäule (M 22/1) abschrauben. Lenksäule komplett nach oben aus dem Ritzel herausziehen. Vorderwagen hochbocken, Montageböcke unter Karosserie stellen. Vorderräder abnehmen.
  4. Kronenmuttern für die Kugelgelenke an den Lenkhebeln (2/6) rechts und links entsplinten, Muttern abschrauben. Kugelgelenke mit Sonderwerkzeug WE 50 437 (2/8) aus den Lenkhebeln herausdrücken. und eine Schutzkappe gegen Schmutzeinwirkung geschützt. Die Abstützung bzw. Führung des Lenkstockhebels mit den Spurstangen übernimmt eine U-Schiene, die am Hilfsrahmen angeschraubt ist. Die Kupplung zwischen Lenksäule und Ritzel dient zur Abdämpfung der Fahrbahnstöße.

    Bild L 2. Kugelgelenk abdrücken
    (1) Splint für Federbruchsicherung
    (2) Lagerbolzen
    (3) Halteblech für Federbruchsicherung
    (4) Vorderfeder
    (5) Kronenmutter
    (6) Lenkhebel
    (7) Kugelgelenk
    (8) Sonderwerkzeug WE 50 437
  5. Zwei Sechskantschrauben (19 mm SW) für Klemmlager (3/5) abschrauben. Lenkstock einschließlich Klemmlagers, Lenkstockhebels und Spurstangen nach rechts unten herausziehen

    Bild L 3. Zahnstangenlenkung
    (1) Kronenmutter
    (6) Schutzkappe
    (2) Federschiene
    (3) Manschette
    (4) Sechskantschrauben
    (5) Klemmschraube
    (7) Entlüftungskappe
    (8) Hauptbremszylinder
    (9) Verteilerringstutzen
    (10) Bremslicht-Flüssigkeits-Druckschalter

Einbau:

Der Einbau erfolgt in umgekehrter Reihenfolge des Ausbaues, wobei folgende Punkte zu beachten sind:

1. Die Befestigungsschrauben für das Klemmlager sind mit einem Drehmomentschlüssel anzuziehen, und zwar mit 4,5 kpm.

2. Nach erfolgtem Einbau ist die Vorspur zu prüfen, gegebenenfalls muss Korrektur durchgeführt werden. Die Vorspur beträgt 5 • • • 7 mm bei unbelastetem Fahrzeug.

Bewerten - Schlecht Gut · 12 Bewertungen · Note Befriedigend

6.3. Lenkung zerlegen, instand setzen und zusammenbauen

2009-07-27 18:24:50 Geändert: 2009-07-27 18:24:53 (1) (Gelesen: 5466)
  1. Arbeitsvorgang 6.2. „Lenkung komplett ausbauen", Arbeitspunkte 1• • •5 ausführen.
  2. Lenkung am Lenkstockhebel in Schraubstock spannen.
    Kronenmutter entsplinten und abschrauben, (22 mm SW) (4/2).

    Bild L 4. Lenkstockhebel ausbauen
    (1) Kugelgelenk
    (2) Kronenmutter
  3. Zahnstange mit Sonderwerkzeug WE 50 431 (5/1) aus dem Lenkstockhebel herausdrücken.

    Bild L 5. Lenkstockhebel abziehen
    (1) Sonderwerkzeug WE 50 431
  4. Lenkung am Klemmlager in Schraubstock spannen. Gummimanschette und Schutzkappe abnehmen. Zahnstange (6/2) in Mittelstellung bringen. Die Zahnstange muß jetzt 38 mm aus dem Lenkgehäuse herausstehen.
    In dieser Mittelstellung darf ein spürbares Spiel zwischen Ritzel und Zahnstange nicht vorhanden sein.
    Feststellbar durch Drehen des Ritzels unter Verwendung eines Spannherzes.

    Bild L 6. Zahnstange in Mittelstellung
    (1) Einstellschraube
    (2) Zahnstange
    (3) Schieblehre
  5. Etwa vorhandenes Spiel ist durch Verstellen der Exzenterbuchse (7/5) nach rechts zu beseitigen. Schrauben (7/7) für Flansch (7/6) lösen. Exzenterbuchse mit Hakenschlüssel oder Schlagdorn im Uhrzeigersinne verstellen, bis das Spiel zwischen Ritzel und Zahnstange beseitigt ist. Durch Drehen des Ritzels ist zu ermitteln, ob die Zähne auf der Zahnstange rechts oder links vom Mittelzahn einen harten Druckpunkt haben. Geringe Druckpunkte können durch Nacharbeit der entsprechenden Zahnflanken auf der Zahnstange mit einem Korundstein beseitigt werden. Die Zähne in der Zahnstange sind in der Mittelpartie, etwa rechts und links 5 Zähne vom Mittelzahn, gehärtet. Die Beseitigung von Druckpunkten in diesem Bereich muß mit Korundstein durchgeführt werden. Die äußeren Zahnpartien können mit Splintfeile nachgearbeitet werden. Ist jedoch der Verschleiß des Mittelzahnes so weit vorgeschritten, daß durch die Nacharbeit der Zähne rechts und links vom Mittelzahn diese geschwächt würden, muß die Zahnstange erneuert werden.

    Bild L 7. Exzenterbuchse verstellen
    (1) Einstellschraube
    (2) Kontermutter
    (3) Zahnstange
    (4) Kugelwulstschmierkopf
    (5) Exzenterbuchse
    (6) Flansch
    (7) Flanschschrauben
  6. Ritzel komplett mit Exzenterbuchse aus dem Gehäuse herausziehen (8).

    Bild L 8. Ritzel und Exzenterbuchse ausbauen
    (1) Exzenterbuchse
    (2) Exzenter
  7. Weisen die Exzenterbuchse und auch das Ritzel Verschleißerscheinungen auf, wie zu viel Spiel des Ritzels in der Buchse oder Verschleiß an den Zahnflanken des Ritzels, dann müssen beide Teile erneuert werden.
  8. Der Führungssteg am Lenkstockhebel ist auf einwandfreien Zustand zu prüfen. Verschleißerscheinungen am Führungssteg können unter Verwendung von Hartelektroden aufgetragen werden. Beim Fehlen eines E-Gerätes muss der Lenkstockhebel ausgewechselt werden.
  9. Lenkstockhebel in Schraubstock spannen, Kronenmutter (9/1) für Kugelgelenke (9/2) entsplinten und abschrauben.

    Bild L 9. Spurstangen vom Lenkstockhebel abbauen
    (1) Kronenmuttern
    (2) Kugelgelenke
    (3) Kugelwulstschmierköpfe
  10. Kugelgelenke mit Sonderwerkzeug WE 50 434 herausdrücken (10/1).

    Bild L 10. Kugelgelenke abdrücken
    (1) Sonderwerkzeug WE 50 434

Der Zusammen- und Einbau erfolgt in umgekehrter Reihenfolge, wobei folgende Punkte zu beachten sind:

  1. Die Zahnstange muss sich im Gehäuse zügig hin- und herschieben lassen.
    Evtl. vorhandene Gratbildung in der Bohrung des Gehäuses, hervorgerufen durch unsachgemäße Demontage, ist mittels Korundstein zu beseitigen.
  2. Die Druckscheibe zwischen Exzenterbuchse und Ritzel ist auf einwandfreien Zustand zu prüfen.
  3. Beim Zusammenbau ist zu beachten, dass zuerst die Zahnstange in das Lenkgehäuse einzuführen ist, erst dann wird das Ritzel mit der Exzenterbuchse eingeführt.
    Die Exzenterbuchse muss nach oben gestellt sein, wodurch ein leichtes Einführen gewährleistet ist.
  4. In Mittelstellung der Zahnstange (38 mm) muss die eingefräste Nut (11/2) in der Ritzelwelle nach unten stehen.

    Bild L 11. Mittelstellung der Zahnstange feststellen
    (1) Tiefenmaß
    (2) Nut in der Ritzelwelle
  5. Mittels Einstellschraube (12/2) das Axialspiel des Ritzel beseitigen.
    Hierzu muss die Zahnstange aus der Mittelstellung herausgedreht werden, um das erforderliche Feingefühl für die Einstellung des Axialspiels zu erhalten. Einstellschraube (12/2) mit Gegenmutter (12/3) sichern.

    Bild L 12. Schutzkappe aufstecken
    (1) Klemmlager
    (2) Einstellschraube
    (3) Kontermutter
    (4) Schutzkappe
    (5) Kugelwulstschmierkopf
    (6) Exzenterbuchse
    (7) Entlüftungsloch
  6. Nach den Einstellarbeiten Exzenterbuchse mit Ritzel und Zahnstange wieder herausnehmen und mit Motorenöl wieder einsetzen.
  7. Zahnstange bis zum Anschlag in das Gehäuse hineindrehen. Lenkgehäuse mit Hochdruckfett füllen und Schutzkappe (12/4) mittels Schraubenzieher aufziehen.
    Das Luftloch in der Schutzkappe muss nach oben stehen (12/7).
  8. Der weitere Einbau erfolgt laut Arbeitsvorgang 6.2. unter „Einbau".
Bewerten - Schlecht Gut · 9 Bewertungen · Note Ausreichend

6.4. Spurstangen auswechseln

2009-07-27 18:24:05 Geändert: 2009-07-27 18:24:08 (1) (Gelesen: 5463)
  1. Arbeitsvorgang 6.3., Arbeitspunkte Nr. 1 • • • 3 ausführen.
  2. Lenkstockhebel in Schraubstock spannen. Kronenmutter (9/1) für Kugelgelenke (9/2) entsplinten und abschrauben.
  3. Kugelgelenke mit Sonderwerkzeug WE 50 434 herausdrücken (10/1).
  4. Die alten Spurstangen gegen neue ersetzen.

Der Einbau der Spurstangen erfolgt in umgekehrter Reihenfolge des Ausbaues, wobei folgende Punkte zu beachten sind:


Bild L 13. Führungsschiene ausbauen
(1) Federschraube
(2) Führungsschiene
(3) Sechskantschraube für Führungsschiene

  1. Nach dem Einbau der Lenkung sind die Befestigungsschrauben für Führungsschienen zu lösen und letztere so auszurichten, dass der Führungssteg des Lenkstockhebels gleichmäßig leicht in der Führungsschiene läuft.
  2. Befestigungsschrauben für Führungsschiene (13/3) anziehen.
  3. Vorspur einstellen, 5 • • • 7 mm bei unbelastetem Fahrzeug.
Bewerten - Schlecht Gut · 8 Bewertungen · Note Mangelhaft

6.5. Führungsschiene auswechseln

2009-07-27 18:23:35 Geändert: 2009-07-27 18:23:40 (1) (Gelesen: 5445)
  1. Befestigungsschrauben (13/3) für Führungsschiene (13/2) abschrauben.
  2. Führungsschiene abnehmen und neue Führungsschiene einsetzen.
  3. Befestigungsschrauben für Führungsschiene leicht anziehen und durch Drehbewegungen am Lenkrad den zwanglosen Lauf des Lenkstockhebels in der Führungsschiene überprüfen. Gegebenenfalls ist eine Nacharbeit an den Schraubenlöchern in der Führungsschiene notwendig.
Bewerten - Schlecht Gut · 13 Bewertungen · Note Mangelhaft

6.6. Lenkrad ausbauen

2009-07-27 18:23:02 Geändert: 2009-07-27 18:23:06 (1) (Gelesen: 5445)


Bild L 14. Lenksäule ausbauen
(1) Bolzen für Gabelkopf
(2) Bremshebel
(3) Zugfeder für Kupplungspedal
(4) Kupplung
(5) Schraube
(6) Lenksäule
(7) Freilaufsperre
(8) Zugfeder für Bremspedal
(9) Starterzugknopf
(10) Hebel zur Regulierung des Luftstromes

  1. Kegelkerbstift (14/5) aus Kupplungs-Lenksäule herausschlagen.
  2. Lenkrad samt Lenksäule nach oben ziehen. Hierdurch wird der Kegelkerbstift im Lenkrad frei und kann ebenfalls herausgeschlagen werden.
  3. Das Lenkrad sitzt zylindrisch auf der Lenksäule und ist leicht abzunehmen.
Bewerten - Schlecht Gut · 8 Bewertungen · Note Ausreichend
Downloads

Sammelsurium
Schaltpläne
Sounds
Spaß und Spiel
Programme speziell für den Trabant
Videos
Trabant 1.1
Anhänger
Trabant Kübel