Unser RSS Feed Jobs · FAQ · Reifenempfehlungen · Forum

Suche

Umfrage

Sollen die alten Kennzeichen wieder eingeführt werden?

 Ja unbedingt
 Definitiv nein
 Mir völlig egal
Ergebnisseite

Übrigens:
Die Umfrage 'Ich bin Trabifan und ...' beantworteten

7 Besucher (1 %) mit '... weiblich bis 16 Jahre alt'

31 Besucher (4.4 %) mit '... weiblich zwischen 16 und 30 Jahre alt'

20 Besucher (2.9 %) mit '... weiblich über 30 Jahre alt'

15 Besucher (2.1 %) mit '... männlich bis 16 Jahre alt'

294 Besucher (42.1 %) mit '... männlich zwischen 16 und 30 Jahre alt'

332 Besucher (47.5 %) mit '... männlich über 30 Jahre alt'

Trabantszene

Trabantszene

Nachrichten frisch aus der Szene

2. Trabi- und IFA-Treffen Eisenhüttenstadt

2004-10-02 21:18:32 Geändert: 2008-09-04 17:44:06 (3) (Gelesen: 8476)
Eisenhüttenstadt. Vom 6. bis 8. August 2004 glich Eisenhüttenstadt einer Stadt der "Trabanten" - dem Kultauto der ehemaligen DDR. Nach der erfolgreichen Premiere im vergangenen Jahr fand nunmehr das 2. Trabi- und IFA-Treffen statt, organisiert vom Werbung-Sportmarketing & Veranstaltungsservice und vom Elchtest Team Guben, das selbst mit elf Trabis dabei war.

Insgesamt waren in diesem Jahr 121 Fahrzeuge zu diesem Treffen nach Eisenhüttenstadt gerollt - darunter 60 Trabis, vier Wartburgs, 31 Fahrzeuge aus der IFA-Produktion mit Robur, GAS und einem Traktor, 25 Zweiradfahrzeuge und ein P 70. Die Enthusiasten kamen nicht nur aus Eisenhüttenstadt und Umgebung, sondern auch aus Cottbus, Berlin, Zwickau, Meißen und Potsdam.

Schon in den Freitagnachmittagsstunden rollte der Trabiverkehr durch die Stadt. Als erster traf um 16.30 Uhr der 42-jährige Maurer Klaus Schäfer mit seinem 18-jährigen Sohn Christian aus Berlin ein. "Ich habe mir erst nach der Wende 1994 einen Trabi zugelegt und besuche regelmäßig Treffen in Luxemburg, Belgien und Rott im Westerland. Daran fand ich Gefallen. Man lernt Land und Leute kennen. Auf der Autobahn staunen manche nicht schlecht, wenn man vorbeizieht. Man kann vor allem an dem Auto vieles selbst machen. Ich bin noch nie liegen geblieben und brauchte noch nie den ADAC. Andere sammeln Briefmarken, ich widme mich dem Trabi. Zu dem Treffen nach Eisenhüttenstadt kam ich durch Mundpropaganda", so der Berliner.

Zum zweiten Mal in Eisenhüttenstadt dabei war der Karosseriebaumeister Ralf Roggan aus Dammendorf, der in seinen Trabi viel Zeit und Geld investiert hat. Einst fuhr der 39-Jährige einen Trabant 1.1. In diesem Jahr stellte er in der Kategorie Umbauten stolz das Unikat "Trabant Lupant", Baujahr 2004, vor. "Zwei Jahre habe ich für den Umbau gebraucht. Das Fahrzeug verfügt über vier Türen, das ist wohl einmalig. Es hat 1000 Kubikzentimeter Hubraum, 55 PS, Abgasnorm Euro 4, ABS, Servolenkung, Scheinwerferregulierung, Sitzheizung, höhenverstellbares Lenkrad, Fünf-Gang-Schaltung und Innenbeleuchtung. Es hätte auch jedes andere Auto sein können. Aber ich wollte zeigen, dass man in unserer Branche auch aus einem Trabi ein Fahrzeug mit allerhand technischen Raffinessen machen kann. Die Zeit spielt dabei keine Rolle. Mindestens ein Tag in der Woche und die Wochenenden gehen dafür drauf", so der Karossseriebaumeister.
Bewerten - Schlecht Gut · 35 Bewertungen · Note Ausreichend

Meinungen zum Thema

Was ist Ihre Meinung zu diesem Artikel? Bisher wurde hierzu noch keine Meinung abgegeben - aber Sie haben doch bestimmt eine!

Downloads

Sammelsurium
Schaltpläne
Sounds
Spaß und Spiel
Programme speziell für den Trabant
Videos
Trabant 1.1
Anhänger
Trabant Kübel