Unser RSS Feed Jobs · FAQ · Reifenempfehlungen · Forum

Suche

Umfrage

Sollen die alten Kennzeichen wieder eingeführt werden?

 Ja unbedingt
 Definitiv nein
 Mir völlig egal
Ergebnisseite

Übrigens:
Die Umfrage 'Der 'NewTrabi'' beantworteten

63 Besucher (10.3 %) mit 'Werde ich mir anschaffen'

70 Besucher (11.5 %) mit 'Überlege an einer Anschaffung'

157 Besucher (25.7 %) mit 'Würde gerne, nur der Preis...'

320 Besucher (52.5 %) mit 'Werde ich nicht kaufen'

Trabant weltweit

Trabant weltweit

Nachrichten aus aller Welt rund um den Trabant

Flatterhaft und hochfliegend

2004-08-04 00:00:01 Geändert: 2008-09-04 17:44:06 (2) (Gelesen: 3294)
Werbe-Vogel

In Leipzig gelandet: Ein Werbe-Vogel hilft der Firma Total, den Namen Minol zu erhalten.

Der Minol-Pirol setzt sich an drei ostdeutschen Verkaufsstellen mit Zweitakter-Gemisch nieder

Leuchtend gelb ist das Männchen - stimmt ungefähr. Im August zieht der Oriolus oriolus weiter nach Afrika - das stimmt sicher nicht. Schließlich hat sich der Minol-Pirol gerade erst gestern wieder in Leipzig niedergelassen. Dort machte das Tier auch gleich lautstark auf sich aufmerksam: "Fast ebenso bekannt wie der Sandmann" sei er einst gewesen, tat der Reklame-Singvogel per Pressemitteilung kund.

Da übertreibt das Tankstellen-Unternehmen Total Deutschland GmbH. Doch bekannter als der Adler seines neuen polnischen Konkurrenten Orlen ist der Minol-Pirol im Osten Deutschlands auf jeden Fall. Also nutzt Total die Ostalgie-Welle, setzt den Vogel auf seine Zapfsäulen mit Zweitakter-Gemisch für Trabis und verkauft im Tankstellen-Shop gleich noch Pittiplatsch-Stofffiguren und ein paar andere Ostprodukte.

Doch warum ist der Zugvogel nur in Leipzig, Chemnitz und Berlin sesshaft geworden? Immerhin gibt es doch in Ostsachsen die ornithologischen Autokennzeichen: Zwischen Sächsischer Schweiz und Elbland heißt es im Straßenverkehr PIR-OL kreuzt MEI-SE. Doch die 400 Stationen des Benzin-Verkäufers Total dort und überall sonst in den neuen Ländern sind gerade erst mit dem Signalrot und dem neuen Logo von Total, einem Ball aus Bändern, verziert worden. Da würden Vögel nur stören. Firmensprecher Burkhard Reuss betont deshalb, dass es nun bei drei Minol-Tankstellen bleibt. Die genügen nämlich dem Unternehmen, um den Namen des 1956 gegründeten Volkseigenen Betriebs Minol zu halten. "Die Markenrechte könnten verfallen, wenn der Name fünf Jahre lang nicht genutzt wird", sagt Reuss.
Da wird es Zeit: 1998 sollen die letzten Minol-Stationen auf die Marke Elf umgeflaggt worden sein. Das Maskottchen aber zeigte sich flatterhaft und warb mal für Flüssiggas von Tyczka-Minol (heute: Tyczka-Totalgaz), mal unter dem Namen Addinol-Pirol für Schmierstoffe aus Leuna.
Ein bisschen Tradition vorzeigen und nebenbei die Fusion von Total, Fina und Elf vollenden, diese Ziele verfolgt Total gleichzeitig. Deswegen wird es aber nicht wieder im Fernsehen heißen: "Den Teletip, der helfen soll, gibt Ihnen der Minol-Pirol". Auch der Preis von einer Mark fünfzig pro Liter kommt nicht wieder, da zeigt sich Total-Sprecher Reuss hart wie seine Kollegen von BP und Shell: "Die Steuern, die Lage im Irak, die Krise um den Yukos-Konzern..." Der seltene Vogel wird die hochfliegenden Preise nicht ändern.
Bewerten - Schlecht Gut · 36 Bewertungen · Note Ausreichend

Meinungen zum Thema

Was ist Ihre Meinung zu diesem Artikel? Bisher wurde hierzu noch keine Meinung abgegeben - aber Sie haben doch bestimmt eine!

Downloads

Sammelsurium
Schaltpläne
Sounds
Spaß und Spiel
Programme speziell für den Trabant
Videos
Trabant 1.1
Anhänger
Trabant Kübel