Unser RSS Feed Jobs · FAQ · Reifenempfehlungen · Forum

Suche

Umfrage

Sollen die alten Kennzeichen wieder eingeführt werden?

 Ja unbedingt
 Definitiv nein
 Mir völlig egal
Ergebnisseite

Übrigens:
Die Umfrage 'Die Reparatur meines Trabis ...' beantworteten

784 Besucher (63.9 %) mit 'mache ich immer selbst'

387 Besucher (31.6 %) mit 'mache ich überwiegend selbst'

55 Besucher (4.5 %) mit 'überlasse ich überwiegend einer Werkstatt'

Trabant weltweit

Trabant weltweit

Nachrichten aus aller Welt rund um den Trabant

Änderungen für Autofahrer im Jahr 2005

2005-01-05 14:56:59 Geändert: 2008-09-04 17:44:06 (2) (Gelesen: 2961)
voraussichtlich Mitte 2005 - Änderung in der StVO:
  • Tempo 80 für Kleintransporter ab 3,5 t.
  • Fahrten bei Schnee dürfen nur noch mit geeigneter Bereifung (Ganzjahres- oder Winterreifen) stattfinden.
    Helmpflicht für Quads und Trikes.
  • Inline-Skater werden von den Bestimmungen der StVO erfasst.
  • Eintragungen im Verkehrszentralregister wird man schwerer wieder los.

voraussichtlich Ende 2005 - Änderungen im Bußgeldkatalog:
  • Drängler werden härter bestraft. Bei unzureichendem Sicherheitsabstand Fahrverbot schon bei 3/10 des halben Tachoabstandes z.B. unter 15 Meter bei Tempo 100.
  • Brummifahrer: höheres Bußgeld bei Verstößen gegen das Sonntagsfahrverbot.
  • Verschärfung bei Fehlverhalten am Bahnübergang.

steht noch nicht fest - Änderungen der StVZO:
  • neue Beleuchtungsvorschriften bei Fahrrädern; unter anderem ist künftig ein Standlicht für den Scheinwerfer erlaubt. An Fahrradanhängern könnten fest installierte Rückleuchten Pflicht werden.
  • (ab Oktober) Kfz-Brief und –Schein werden durch zwei andere Zulassungsdokumente ersetzt.
  • Die ursprünglich geplante Umsetzung der EU-Richtlinie zur besseren Sicht bei Lkw kann noch nicht erfolgen. Trotzdem werden die deutschen Nutzfahrzeughersteller ab Januar alle Lkw über 7,5 t mit verbesserten Weitwinkel- und Anfahrspiegeln ausrüsten.
  • (ab Juli) Die so genannten Kuhfänger sollen für Neufahrzeuge end-gültig verboten werden.
  • (ab Mai) neue Lkw und Busse über 9 Sitze müssen mit digitalen Fahrtenschreibern ausgestattet sein.

steht noch nicht fest - Änderungen im Strafrecht:
  • Fahrverbote sollen im Strafrecht auch bei nicht verkehrsbedingten Delikten eingesetzt werden können

ab 1.10.2005
  • Die so genannte Gruppenfreistellungsverordnung tritt endgültig in Kraft. Damit herrscht in Europa für jeden Vertragshändler Niederlassungsfreiheit. Jeder Händler kann dann an jedem Ort in Europa eine Filiale eröffnen. Dies wird möglicherweise zu einem höheren Wettbewerb führen, der die heute teilweise noch großen Preisunterschiede in Europa nivelliert.
ab 1.1.2005
    Neu entwickelte Fahrzeuge (Pkw) müssen obligatorisch der Euro4-Norm entsprechen. Für Fahrzeuge, die erstmals zugelassen werden, gilt dies erst ein Jahr später. Bereits seit Oktober 2004 müssen alle neu in den Verkehr kommenden Pkw auf allen Plätzen, also auch auf dem hinteren Mittelplatz, mit Dreipunktgurten ausgerüstet sein.

ab 1.1.2005
    Luftqualität in Ballungsräumen: Für kleine Partikel unter 10 Mikrometer (PM10) gelten künftig Höchstgrenzen. 40 Mikrogramm/Kubikmeter im Jahresschnitt, 50 Mikrogramm pro Kubikmeter im Tagesmittel an höchstens 35 Tagen im Jahr. Werden diese Grenzen überschritten, müssen Luftreinhaltepläne aufgestellt werden.
April 2005
  • Die Möglichkeit, PKW über 2,8 t wie Lkw preisgünstig nach Gewicht zu besteuern, soll aufgehoben werden. Auslöser für diese Maßnahme sind die gestiegenen Zulassungszahlen bei den großen SUVs und den Geländefahrzeugen der höheren Preisklasse.

ab 17.2.2005
  • Die Rechte von Fluggästen werden verbessert. Künftig stehen Passagieren Ausgleichszahlungen zu, wenn Flüge annulliert werden. Bei Verspätungen muss für Mahlzeiten und Erfrischungen und unter Umständen auch für Hotelunterbringung gesorgt werden.

ab 1.7.2005
  • Zum Auswuchten von Pkw-Rädern (bis 3,5 Tonnen) dürfen keine Bleigewichte mehr verwendet werden. Diese Regelung gilt bereits seit 1.7.2003 für alle neu homologierten Fahrzeuge. Für Motorräder und Nutzfahrzeugen über 3,5 Tonnen dürfen weiterhin Blei-Auswuchtgewichte verwendet werden.

ab 21.10.2005
  • Durch den Wegfall bürokratischer Hemmnisse wird es künftig einfacher sein, Forderungen, die in anderen EU-Mitgliedstaaten bestehen, einzutreiben. Dies betrifft Autofahrer zum Beispiel im Zusammenhang mit der Unfallschadenregulierung.

steht noch nicht fest
  • Möglicherweise wird das EU-Parlament die so genannte 5. KH-Richtlinie in Kraft setzen. Diese Richtlinie erleichtert die Schadenabwicklung bei Unfällen zwischen Bürgern von EU-Mitgliedsstaaten im Ausland. Insbesondere werden die Mindestdeckungssummen in der Kfz-Haftpflichtversicherung angehoben. Die Umsetzung in nationales Recht braucht dann allerdings noch mindestens 2 Jahre.

Wichtige Änderungen für Autofahrer im Jahr 2005 im Ausland
Österreich - ab 1.5.2005
  • Einführung der Warnwestenpflicht

Schweiz - ab 1.1.2005 - Reform des Straßenverkehrsgesetzes:
  • Senkung der Promillegrenze von 0,8 auf 0,5.
  • Zwischen 0,5 und 0,79 Promille droht ein Verwarnungsgeld, schlimmstenfalls ein einmonatiges Fahrverbot.
  • teilweise massive Verschärfungen bei den Strafen und Führerscheinmaßnahmen.
  • Einteilungen der Zuwiderhandlungen in leicht, mittel und schwer.
  • Hohe Strafen für Wiederholungstäter, insbesondere bei Tempo- und Alkoholverstößen.

Italien - 1.1.2005
  • Bußgelder werden gemäß dem italienischen Lebenshaltungsindex angehoben. Diese Maßnahme erfolgt in zweijährigem Turnus.

Portugal - 1.1.2005
  • Einführung der Warnwestenpflicht.
  • Drastische Anhebung der Bußgelder.

Rumänien 1.1.2005
  • Vignettenpflicht für das gesamte Straßennetz. Die Jahres-Vignette kostet je nach Schadstoffklasse zwischen 17 und 24 Euro. Kürzere Geltungszeiten sind vorgesehen.

Bulgarien - noch nicht bekannt
  • Vignettenpflicht für Autobahnen und Fernstraßen. Wochen-, Monats- oder Jahres-Vignetten für Pkw, Motorräder und Wohnmobile.
#presumably in the middle of 2005 - change in the StVO:
  • Speed 80 for small transporters starting from 3,5 t.
  • Travels with snow may take place only with suitable tyre (complete yearly or winter tire).
  • Helmet obligation for Quads and Trikes.
  • Inline Skater are seized by the regulations of the StVO.
  • Entries in the traffic central register one becomes more with difficulty again loose.

presumably at the end of of 2005 - changes in the penalty catalog: :
  • Pusher are punished harder. With insufficient safety margin driving ban already with 3/10 of the half Tachoabstandes e.g. under 15 meters with speed 100.
  • Truck driver: higher penalty with offences against the Sundays driving ban.
  • Aggravation with failure at the railroad overpass.

is not certain - changes of the StVZO:
    new lighting regulations with bicycles; among other things in the future a parking light for the headlight is permitted. At bicycle adherer firmly installed tail lamps could become obligation.
  • (starting from October) Kfz letter and light are replaced by two other permission documents.
  • The originally planned conversion of the European Union guideline to the better view with truck cannot take place yet.
  • Nevertheless the German commercial motor vehicle manufacturers will equip all trucks over 7,5 t starting from January with improved wide angle and starting mirrors.
  • (starting from July) the bumper in such a way specified is to be finally forbidden for new vehicles.
  • (starting from May) new trucks and penalty over 9 seats must be equipped with digital travel writers.

is not certain - changes in the criminal law:
    Driving bans are to be able to be used in the criminal law also with traffic-dependent delikten

starting from 1.10.2005
  • the group exemption regulation in such a way specified enter into force finally. Thus freedom to establish residence prevails in Europe for each contract dealer. Each dealer can open then at each place in Europe a branch. This will possibly lead to a higher competition, which levels the today partly still large differences in prices in Europe.
starting from 1.1.2005
    new developed vehicles (passenger car) must correspond mandatorily the Euro4-Norm. To vehicles, which become for the first time certified, this only one year applies later. Already since October 2004 all must be again into traffic coming passenger car at all places, thus also at the rear central place, with three point static belts equipped.

starting from 1.1.2005
    air quality in population centres: To small particles under 10 micrometers (PM10) in the future maximum limits apply. 40 micro gram/cubic meters in the yearly cut, 50 micro gram per cubic meter in the daily average on at the most 35 days in the year. If these borders are exceeded, air pure retaining plans must be set up.
April 2005
  • The possibility of taxing passenger car over 2,8 t such as truck low-priced after weight is to be waived. Trips for this measure are the risen license payments with the large SUVs and the rough-terrain vehicles of the higher preisklasse.

starting from 17.2.2005
  • The rights of aircraft passengers are improved. In the future compensations are entitled to passengers, if flights are cancelled. During delays must be provided for meals and refreshments and sometimes also for hotel accommodation.

starting from 1.7.2005
  • For balancing passenger car wheels (until 3.5 tons) no more leads may be used. This regulation applies already since 1.7.2003 to all again homologierten vehicles. For motorcycles and commercial motor vehicles over 3,5 tons further lead balancing weights may be used.

starting from 21.10.2005
  • By the omission of bureaucratic obstacles it will be in the future simpler, demands, which consist in other European Union member states to drive. This concerns drivers for example in connection with the accident damage adjustment.

is not certain
  • Possibly the European Union parliament becomes the 5 in such a way specified. KH guideline in strength set. This guideline facilitates the damage completion in accidents between citizens of European Union member states abroad. In particular the minimum covering sums in the Kfz liability insurance are raised. The conversion to national right needs then however still at least 2 years.

Important changes for drivers in the year 2005 abroad

Austria - starting from 1.5.2005
  • Introduction of the warning west obligation

Switzerland - starting from 1.1.2005 - reform of the traffic law:
  • Lowering of the blood alcohol limit of 0,8 to 0,5.
  • Between 0,5 and 0,79 parts per thousand a caution money threatens, at worst a driving ban of one month.
  • partial substantial aggravations in the punishments and driving licence measures.
  • Organizations of the offences into easily, means and heavy.
  • High punishments for repetition authors, in particular with speed and alcohol offences.

Italy - 1.1.2005
  • Penalties are raised in accordance with the Italian cost-of-living index. This measure takes place in two-year rotation.

Portugal - 1.1.2005
  • Introduction of the warning west obligation.
  • Drastic rise of the penalties.

Romania 1.1.2005
  • Vignette liability for the entire road system. The annual freeway sticker costs depending upon pollutant class between 17 and 24 euro. Shorter validity times are intended.

Bulgaria - yet does not admit
  • Vignette liability for motorways and freeways. Weeks -, monthly or annual freeway stickers for passenger car, motorcycles and living mobile
Bewerten - Schlecht Gut · 42 Bewertungen · Note Ausreichend

Meinungen zum Thema

Was ist Ihre Meinung zu diesem Artikel? Bisher wurde hierzu noch keine Meinung abgegeben - aber Sie haben doch bestimmt eine!

Downloads

Sammelsurium
Schaltpläne
Sounds
Spaß und Spiel
Programme speziell für den Trabant
Videos
Trabant 1.1
Anhänger
Trabant Kübel