Unser RSS Feed Jobs · FAQ · Reifenempfehlungen · Forum

Suche

Umfrage

Sollen die alten Kennzeichen wieder eingeführt werden?

 Ja unbedingt
 Definitiv nein
 Mir völlig egal
Ergebnisseite

Übrigens:
Die Umfrage 'Original oder Tuning?' beantworteten

82 Besucher (6.3 %) mit 'Ich steh auf geiles Tuning'

305 Besucher (23.3 %) mit 'Dezentes Tuning ist ein Muss'

156 Besucher (11.9 %) mit 'Hauptsache der Trabi fährt'

767 Besucher (58.5 %) mit 'Alles muss möglichst original sein'

Trabant weltweit

Trabant weltweit

Nachrichten aus aller Welt rund um den Trabant

Bundesweite Abmahnwelle noch nicht vom Tisch

2003-10-29 00:00:01 Geändert: 2008-09-04 17:44:06 (2) (Gelesen: 3597)
Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Patentinhaber / Der wiederum wehrt sich gegen Betrugsvorwürfe.
In der vergangenen Woche flatterte zahlreichen Domaininhabern eine Abmahnung des Nürnberger Rechtsanwaltes Wolfgang Pasch ins Haus. Grund: Die Webseiten-Adressen der Angeschriebenen beinhalten Kfz-Kennzeichen-Kürzel einer geografischen Region (z.B. www.dd-xyz.de). Diese Funktion, so der Jurist, sei patentrechtlich geschützt. Von den vermeintlichen Sündern verlangte er Schadensersatzzahlung, Übernahme der Anwaltkosten - summa summarum 1114,50 Büro - und eine Unterlassungserklärung. Bundesweit waren zirka 6 000 Personen betroffen. Allein bei der Industrie- und Handelskammer Dresden hätten sich bisher 15 Betroffenen gemeldet, so IHK-Pressesprecher Lars Fiehler.
Doch die geplante "Geldbeschaffung" ging nach hinten los: Öffentliche Proteste zwangen den Anwalt schließlich dazu, sein Mandat niederzulegen und nach Betrugsanzeigen ermittelt auch die Staatsanwaltschaft Nürnberg gegen den Patentinhaber Michael Herrmann. In einem Interview mit der "Schwäbischen Zeitung" kritisierte der findige Bayer zwar die Massenabmahnung seines ehemaligen Anwalts. Gleichzeitig untermauerte er jedoch seine Ansprüche und wies den Vorwurf der Abzockerei und Betrügerei weit von sich.

INTERNET-LINKS

Weitere Infos zum Thema: Für die Betroffenen ist die Sache somit noch nicht vom Tisch. Allerdings, so Pressesprecher Fiehler, sei aufgrund der bundesweit massiven Reaktionen "eher nicht damit zu rechnen", dass der Abmahner weiterhin versucht, seine angeblichen Ansprüche durchzusetzen. "Zahlen oder die Unterlassungserklärung unterschreiben sollten Betroffene vorerst nicht", rät Fiehler. Wer schon bezahlt hat, sollte "unbedingt und unverzüglich" einen Rechtsanwalt einschalten, um an sein Geld zu kommen.
Bewerten - Schlecht Gut · 33 Bewertungen · Note Mangelhaft

Meinungen zum Thema

Was ist Ihre Meinung zu diesem Artikel? Bisher wurde hierzu noch keine Meinung abgegeben - aber Sie haben doch bestimmt eine!

Downloads

Sammelsurium
Schaltpläne
Sounds
Spaß und Spiel
Programme speziell für den Trabant
Videos
Trabant 1.1
Anhänger
Trabant Kübel